Lieblingsladen: Sweet ’n Salty
Melissa Seitz

Lieblingsladen: Sweet ’n Salty

Richtige Bagels gibt es nur in Amerika, heißt es. Von wegen, sag ich. Ganz unscheinbar in der Marktstraße, kurz nach dem Rathaus, gibt es das typisch amerikanische Gebäck. Seit September lockt das „Sweet ’n Salty“ mit leckeren Kreationen. Alles selbst gemacht, versteht sich. Das Café ist nicht gerade groß, aber der Vintage-Look und der leckere Duft nach Frischgebackenem laden zum Verweilen ein. Ich muss zugeben: Eigentlich bin ich ja eher der einfache Typ. Bagel mit normalem Creemcheese – das reicht mir. Aber wer kann denn bitte zu einem Bagel mit Rührei, mit Pesto-Creamcheese, Tomaten und Rucola oder mit Zimt und Rosinen „nein“ sagen? Das „Sweet ’n Salty“ hat meine Liebe für das runde Brötchen mit Loch geweckt. Wer freitags in dem kleinen Café vorbeischaut, kann mit etwas Glück auch einen Bagel umsonst bekommen. „Sechs würfeln und der Gratis-Bagel ist dein“, lautet dann das Motto. Oh, und noch was: Das „Sweet ’n Salty“ hat mehr zu bieten als nur Bagels – zum Beispiel Nutella-Muffins, Oreo-Kuchen und verschiedene Frühstücksvarianten. Und wer das Café mal ganz für sich alleine haben möchte, kann es auch für eine Veranstaltung reservieren. Fotos: pr

 

Klein, aber fein

Nutella-Muffins

Auch für Veranstaltungen perfekt geeignet.

Ein bisschen Italien, ein bisschen Amerika

Das Auge isst mit.


Vorherige: Lieblingsladen: Reformhaus Lässing Nächste: Die Rettung in der Not

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Kommentieren